Stadtbücherei Kappeln

Was wird aus dem alten Büchereigebäude, wenn …?

Erhaltung und Nachnutzung – eine beispielhafte Möglichkeit direkter, eigenverantwortlicher Bürgerbeteiligung – ein Versuch der Annäherung

Zugegeben – diese Gedanken scheinen verfrüht zu sein; denn das alte Gebäude in der Schmiedestraße ist immer noch Heimat unserer Bücherei. Und doch machen wir uns diese Gedanken. Wir können uns nicht vorstellen, dass sich die Stadt Kappeln die einmalige städtebauliche und wirtschaftliche Chance entgehen lässt, einen Büchereineubau am Deekelsenplatz zu realisieren.

Wir denken nach über die Möglichkeiten einer „win-win-Situation bei einem Büchereiumzug. Und dann kommt natürlich in den Sinn, wie das dann leer stehende Altgebäude in seiner historischen Substanz erhalten und sinnvoll nachgenutzt werden kann.  Insbesondere die schmückende Fassade verdient besondere Rücksichtnahme. Wie nun „win-win“?

Der einfachste Weg wäre Erhalt und Nutzung im städtischen Eigentum, oder Verkauf ohne Auflagen, oder mit Auflagen. Oder es wird ein ungewöhnlich scheinender Weg gewählt:

Gründung einer Bürgergenossenschaft „ Alte Bücherei“.

Was steckt dahinter? Das soll hier nur kurz und damit unvollständig dargestellt werden:

Die Stadt verkauft das Gebäude an eine nach den Regeln des Genossenschaftsgesetzes gegründete  Bürgergenossenschaft. Diese finanziert den Erwerb und die spätere, selbstbestimmte Nutzung mit Genossenschaftsanteilen der Mitglieder und erwirtschafteten Erträgen.

Das klingt einfach, wäre aber ein sorgsam vorzubereitender Weg. Am Ende stünde ein Ergebnis, dass bei Erfolg ein Produkt absoluter und eigenverantwortlicher  Bürgerbeteiligung an der dauerhaften Erhaltung des historischen Altgebäudes wäre.

Wir wollen diesen Gedanken weiterverfolgen, da sich dieses Modell auch vorzüglich in die Abwicklung des Altstadtsanierungsprogramms einbinden lässt.  In Rendsburg befindet sich eine Bürgergenossenschaft in Gründung. Sie will sich nach Erwerb von zwei historischen Gebäuden um deren Erhalt und sinnvolle Nutzung kümmern. In der Schleigemeinde Brodersby-Goltoft hat eine Bürgergenossenschaft am 5. Juni 2020 den „Markttreff“ als dörfliche Einkaufsstätte eröffnet. Es gibt weitere Beispiele in Schleswig-Holstein und anderen Bundesländern. Wir würden uns freuen, wenn diese Gedanken auch in Kappeln aus gegebenem Anlass bewegt werden. Eine „win – win“ – Lage, ein Versuch der Annäherung!

Aktuelles

11. Oktober 2021

Wir gratulieren Herrn Joachim Stoll zu seiner Wahl zum Bürgermeister unserer Stadt. Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit von Politik […]

Weiterlesen »
5. Oktober 2021
Dauerthema „Verkehr im Nordhafen“

Verkehrsproblem Nr. 1: Der „Nordhafen“ LWG beantragt umfassende Prüfung durch Fachbüro Endlich „Nägel mit Köpfen“ machen, das wollen wir nach […]

Weiterlesen »
23. September 2021
Arbeitsbilanz per 23. 9. 2021

Die Bücherei hält Politik und Verwaltung auf Trab Wer glaubt, dass der Bürgerentscheid von April d. J. alle Gedanken um […]

Weiterlesen »
6. September 2021
Was lange währt, …?

Immer aktuell: Skatepark in Kappeln Nicht zum ersten Mal erinnert die Kappelner Jugend an ihren schon über zehnjährigen Wunsch einer […]

Weiterlesen »
5. September 2021
Mehlbys Zentrum

LWG und SSW stellen Antrag auf Sanierung und Neugestaltung des Bauernteiches Die Mitgliederversammlung des Verschönerungsvereines Kappeln war gerade zu Ende, […]

Weiterlesen »