Die LWG Kappeln feiert Jubiläum

Vor 10 Jahren im März 2008 , wenige Wochen vor der Kommunalwahl, gründeten interessierte Bürgerinnen und Bürger die Liberale Wählergemeinschaft in Kappeln. Im Bestreben, sich keiner politischen Partei anzuschließen, wählten sie diesen Weg der Unabhängigkeit. „Aus dem Stand heraus“ erreichte die LWG bei ihrem ersten Antritt 2008 sensationelle 13.8 % der Wählerstimmen und drei Sitze in der Stadtvertretung. Diesen Erfolg konnte die LWG bei der Kommunalwahl 2013 auf 15,1 % steigern. Und zumindest mit diesen Erwartungen tritt sie zur Wahl am 6. Mai 2018 an! Dafür steht eine Kandidatenliste, deren Mitglieder Erfahrung und viele neuen Ideen vermitteln. Sie erneuern ihr Versprechen, sich für die Bürgerinnen und Bürger zum Wohle unserer Stadt aufrichtig und bürgernah einzusetzen. Die Bürgermeisterwahl 2015 nimmt im „Ranking“ ihrer Arbeit eine besondere Position ein. Sofort nach dem Wahlaufruf erklärte die LWG ihre Unterstützung des parteilosen Amtsinhabers, Heiko Traulsen, und begründete dies überzeugend. Heiko Traulsen gewann die Wahl mit der absoluten Mehrheit von fast 70 %. Als Beispiel guter Zusammenarbeit, zumindest in Teilen, kann die Gründung des regelmäßigen „Stadtgespräches „Bürgerkommune“ gemeinsam mit dem SSW Kappeln und Bündnis 90/Grüne Kappeln stehen. Die drei sogenannten „kleinen“ Parteien beschreiten mit dieser Form moderner Bürgerbeteiligung mit sichtbarem Erfolg einen neuen Weg, die Einwohnerinnen und Einwohner bei den drängenden Fragen der Entwicklung unserer Stadt einzubeziehen und echte Mitsprache einzuräumen. Unsere Hoffnung ist, dass auch die sogenannten „großen“ Parteien sich endlich hinter dieses Projekt stellen. Partei und Fraktion haben stets ein vernünftiges, aber vertrauensvolles Verhältnis zur Verwaltung unserer Stadt gepflegt.

Die LWG Kappeln hat sich 2008 nicht als „Protestpartei“ gegründet. Vielmehr stellt sie sich heute wie vor zehn Jahren offen den Aufgaben der Zukunft unserer Stadt. Als kleinere Fraktion hat sie immer akzeptiert, dass Abstimmungen und auch ihre Antragsbemühungen dem Gebot der Mehrheit unterliegen. Unverdrossen bemüht sie sich, im „Spiel der politischen Kräfte“ ihren Platz selbstbewusst einzunehmen. Wie jede andere Partei ist sie vor die Herausforderung gestellt, junge Menschen für die Bereitschaft zur Mitarbeit zu gewinnen. Denn in Einem ist sie überzeugt €“ und das beruht auf den Erfahrungen der Alltagsarbeit -, in Kappeln ist eine sozial-liberale Politik, getragen von einer parteiunabhängigen Wählergemeinschaft unverzichtbar!

10 Jahre das ist ein kleines Jubiläum, und so wollen wir es auch behandeln. Unser Augenmerk ist wie bisher auf die Zukunft unserer Stadt gerichtet. Unsere Stadtgesellschaft, insbesondere unsere nachfolgende Generation und auch unsere Gäste sollen eine Kommune erleben, in der sie sich möglichst in allen Lebens- und Erlebensbereichen wohlfühlen. Dieses Ziel zu erreichen, umfasst einen großen Bereich von Aufgaben und Einflüssen und erfordert ein verlässliches Maß an Pflichtbewusstsein, Aufrichtigkeit und Fleiß. Mit dem Versprechen, uns in diesem Sinne einzusetzen, bewerben wir uns am 6. Mai 2018 um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler unserer Stadt.

Aktuelles

5. April 2021
Büchereineubau am Deekelsenplatz

Irrungen und Wirrungen Nur sporadisch und einseitig  informierte Menschen wären wahrscheinlich verwirrt durch die Fülle von  Daten und Meinungen über […]

Weiterlesen »
31. März 2021

Frohe Ostern wünscht die Liberale Wählergemeinschaft Kappeln allen Freundinnen, Freunden und Mitgliedern

Weiterlesen »
26. März 2021
Stadtbücherei Kappeln

Was wird aus dem alten Büchereigebäude, wenn …? Erhaltung und Nachnutzung – eine beispielhafte Möglichkeit direkter, eigenverantwortlicher Bürgerbeteiligung – ein […]

Weiterlesen »
26. März 2021
Was wird aus dem alten Büchereigebäude?

Erhaltung und Nachnutzung – Gedanken über Zugegeben – diese Gedanken scheinen verfrüht zu sein; denn das alte Gebäude in der […]

Weiterlesen »
22. März 2021
Der Entwurf der neuen Bücherei in Kappeln

Die neue Stadtbücherei in Wort und Bild Hier sehen wir leider nur in schwarz-weiss den von der Stadtvertretung beschlossenen, virtuell […]

Weiterlesen »